4° Ausgabe  I  Sonntag 22.9.19

BET_logo_vettoriale.png
  • Facebook Icona sociale
  • Instagram Icona sociale
RETE UNO AE.png

Val Bregaglia

– der andere Süden der Schweiz

Eisblaue Gletscher und schroffe Granitfelsen. Knorrige Arven und saftige Bergweiden. Duftende Feigenbäume, sanfte Kastanienhaine und üppige Gemüsegärten. Das Bergell ist eines der vielseitigsten Täler der Schweiz. Es führt von Ost nach West, vom hochalpinen Maloja (1800m) ins malerische Castasegna (690m) und weiter ins italienische Chiavenna (333m).

 

Es ist ein Tal der Passagen, einst führten wichtige Routen durch die Dörfer und über den Septimerpass. Davon erzählen die reichen Patrizierhäuser mit ihren steingedeckten Dächern, die schon einen Hauch Italianità ausstrahlen. Es ist ein Tal der Schwellen zwischen Nord und Süd, eine «Schwelle zum Paradies», wie der Maler Giovanni Segantini gesagt haben soll. Es ist ein Tal der Kunst, aus dem auch die Familie Giacometti stammt, deren bekanntester Vertreter, Alberto, aus der Archaik eine neue Moderne geschaffen hat.

 

Diese sanfte Assoziation der Kontraste prägt auch die Bergeller Küche: Von den hohen Alpweiden, wo Ziegen, Schafe und Kühe gehalten wurden, stammen Milch, Butter, Käse und Fleisch. In den sonnigen Tallagen wurde Getreide (Dinkel, Hirse und Roggen, später auch Mais) angebaut. Eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel ist die Kastanie, deren Haine die Landschaft zwischen Soglio und Castasegna prägen. Unterhalb der Porta wurden Gemüsegärten angelegt, aber auch Obst gab es reichlich. Zudem boten die lichten Wälder stets Beeren, Pilze und ­– nicht zu vergessen – auch Wild. Die Wiesen lieferten Kräuter und Salate.

 

Feiern wir diese grossartige Landschaft: Eine Bergwelt, vom Süden geküsst!

Die Kastanie

– von der Pflege zur Ernte und Trocknung

Zu einem Schwellental wie dem Bergell passt ein Baum besonders: Die Kastanie. Sie liebt die Sonne und verträgt auch trockene Böden. Ihre Wurzeln sind tief, so wächst sie auch an Hängen gut. Sie braucht nur mässige Pflege und lässt sich gut ernten. Eine ideale Frucht für Bergbewohner.

 

Einer der grössten Kastanienhaine Europas erstreckt sich zwischen Castasegna, Soglio und Promontogno: Der Brentan. Im Juli scheint das ganze Tal unterhalb der Porta nach ihren Blüten zu duften; im Herbst, wenn die Erntezeit naht, rauchen die Feuer, an denen das Laub verbrannt wird. Denn die Kastanie – auch das macht sie einzigartig – braucht eine Unterlage aus samtener Wiese, damit die Frucht weich fällt und nicht zu faulen beginnt. So wirken die Haine wie gepflegte Englische Gärten.

 

Im Oktober werden die Kastanien geerntet. Nun werden sie über dem Feuer geräuchert, im Bergell geschieht dies traditionell in den «cascine», kleinen steinernen Häusern, die meist unterhalb der Haine liegen. Die getrockneten Früchte können dann zu Mehl verarbeitet werden.

 

TIPP: Zwischen Soglio und Castasegna liegt der Kastanienlehrpfad. Hier kann bei einem leichten Spaziergang von etwa einer Stunde alles Wissenswerte über den Kastanienanbau, die Pflege und die Bedeutung für die Ökologie erlebt werden.

Kastaniengenuss

Pasta, Brot, Torten und mehr...

Die Besinnung auf die Kastanie ist nicht nur eine Verbeugung vor den Traditionen. Vielmehr ist sie ein modernes, gesundes Lebensmittel: Als Baumfrucht ist sie glutenfrei, enthält aber viel Eiweiss und wenig Fett. Und wer kennt nicht den wunderbaren Maroniduft, der im Herbst inzwischen auch die Städte der Schweiz erobert hat!

 

Im Bergell wird das Mehl von getrockneten Kastanien traditionell zu Brot verarbeitet; heute meist in einer Mischung mit Weizen oder Dinkel. Aber auch die Pasta – darunter insbesondere Pizzoccheri und Gnocchi – ist köstlich. Unübertrefflich ist auch die süsse Küche: Es gibt Kastanientorte und Soufflés, Puddings und Amaretti. Und hätten Sie gewusst, dass aus der Kastanie sogar Bier und Likör zubereitet wird?

 

TIPP: Besuchen Sie die Bäckereien des Bergells!

Pasticceria Caffè

Negozio Salis 

7608 Castasegna

 

Panetteria Pasticceria

Gonzalez

7603 Vicosoprano

Molino Panificio

Scartazzini

7606 Promontogno

 

             

 

Soglio-Produkte

Von der Küche zur Kosmetik

Traditionell wurden lokale Kräuter und Produkte in der Küche verwendet. Sie hatten aber auch immer schon ihren Platz in der Heilwirkung. Besonders ist ihre Verwendung in der Naturkosmetik, die im Bergell von Soglio-Produkte nun schon seit 40 Jahren vertreten wird. Soglio-Produkte verarbeitet nicht nur Rohstoffe aus den Bergen, die Herstellung und der Vertrieb liegen im Bergell.

 

So trifft Innovation auf Nachhaltigkeit. Das Johanniskraut wächst wild an den Hängen, es wird gesammelt und später reift es in einem Garten in Castasegna in einem Getreidekeimöl. Aber auch Schafmolke und Ziegenbutter, Ringelblumen und Lavendel stammen aus der Region. Und wieder tritt die Kastanie auf: im sanft erfrischenden Rasierwasser.

 

Infos: www.soglio-produkte.com.

 

Tipp: Jeden Mittwoch 10.30 Uhr gibt es eine Führung durch die Manufaktur der Soglio-Produkte in Castasegna. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich verwöhnen!

Bregaglia

"Video"

Mein Bergell

Meine "Bregaglia" ist immer in meinem Herzen.

Meine ganze Kindheit verbrachte ich in diesem Tal der langen Schatten

und jedes Mal, wenn ich dorthin zurückkehre, fühle ich tausend Emotionen und erinnere mich an jeden Stein, Baum oder Bach

mit dem ich früher gespielt habe.

 

Heute bin ich sehr glücklich, die Veranstaltung des Kochduells in meinem geliebten Tal zu organisieren.

 

David Schnell "Event-Organisator"

Eventi per passione

​© 2009 - 2020 David Schnell Communication GmbH. Web Design by INIDEASS. All Rights Reserved.

Photo credits: David Schnell Photography